Days of Delay

... ist das instrumentale Live-Ambient Projekt des Singer-Songwriters Cyrus Ashrafi.
Days of Delay steht für in der Improvisation entstehende, akustisch "entschleunigte" Klang-Gemälde, die die ZuhörerInnen in den Bann ziehen und zu eigenen inneren Bildern inspirieren. Das Publikum arriviert vom passiven Konsumenten zum aktiven Teilhaber mit selbstgewähltem Reiseziel.

Orte

Das atmosphärische Ergänzen von Wahrnehmungs- und Lebensräumen durch timbrale Resonanz läßt Days of Delay auch mit besonderen Orten in Interaktion treten: z.B. Kirchen, Museen, Industrie-Ruinen, verwaiste Kaispeicher, ausgemusterte Schiffe, alte Kinos, dänische Rathäuser oder Universitäts-Glashallen.

Raumzeit

Die Verschmelzung von Raum & Zeit durch Loops & Langsamkeit, Musikalität, Improvisation und Experiment sind der Schlüssel zu einem spielerischen Zugang emotional äußerst vielschichtiger Musik.

Instrumente

... sind - neben rechnergesteuerten Prozessen, Loops und Umweltgeräuschen - die persische Santur, das russische Theremin, das Omnichord, Klavier, diverse Synthesizer, Weltempfänger, midifizierte Kalimba, mikrofonierte Weingläser, fernsteuernde High-Tech Controller, etc.

contact & booking